Castell Logo

Reitsteig

Als „Der Stieg“ wurde die Lage bereits 1266 in einer gräflichen Teilungsurkunde genannt und gehört damit zu den ältesten Weinbergen in Castell. Der Name erklärt sich durch einen alten Weg, der das Dorf bis ins 17. Jahrhundert mit der ehemaligen Burg auf dem Schlossberg verband. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass damals im Reitsteig auch Rotwein angebaut wurde, stammen doch die ersten Aufzeichnungen zum Rotweinanbau schon aus dem Jahr 1566. Ein interessanter Schriftverkehr aus dem Jahre 1875 belegt, dass damals Rotweine auf ärztliche Anordnung zur Bekämpfung von Typhus verschrieben und überdies zu medizinischen Zwecken eingelagert wurden.

Heute ist der Reitsteig unsere beste Rotwein-Lage. Die Steilheit des Weinberges und seine südliche Ausrichtung sorgen für eine intensive Sonneneinstrahlung und hohe Tagestemperaturen. Die nach innen gewölbte Beschaffenheit des Berges führt zu einer weiteren Bündelung der Wärme. Dies fordert der anspruchsvolle und langsam reifende Spätburgunder um fruchtige und vollmundige Tannine entwickeln zu können.

Der lehmig-tonige Boden gibt dem Rotwein seine tiefen und komplexen Aromen. Der hohe Kalkgehalt verleiht den Weinen eine elegante, mineralische Struktur. Darin zeigt sich die räumliche Nähe zum Schlossberg mit seinen Alabasteradern.

Gerade zum Spätburgunder mit seiner feinen, eleganten Art passen die Eigenschaften des Reitsteigs hervorragend. Der Wein wird sehr lange auf der Maische vergoren. Zusammen mit dem Ausbau im kleinen Eichenholzfass wird die reife Frucht und feine Mineralität in den Weinen gefördert und verleiht ihnen eine lange Lagerfähigkeit.

SCHLOSSBERG Silvaner

KIRCHBERG

KUGELSPIEL

SCHLOSSBERG Riesling

TRAUTBERG

BAUSCH

REITSTEIG

HOHNART

 

 

Boden: lehmiger Ton, schiefergrusig
Größe: 1,3 ha
Rebsorten: Spätburgunder
Pflanzjahr: 1988-1994
Exposition: Süd

Kommentar abgeben...