Castell Logo
08.12.2012

Eisweinlese 2012

Nun befinden sich auch die letzten Trauben des Jahrgangs 2012 im Keller des Fürstlich Castell'schen Domänenamtes: Am Samstag, 8. Dezember, konnten bei frostigen Temperaturen um -11°C die Beeren in den Morgenstunden am Casteller Schlossberg und am Kugelspiel gelesen werden. Geerntet wurden 150 Liter Silvaner und in derselben Menge der besonders beliebte Riesling mit jeweils 180° Oechsle.

Der hohe Verkaufspreis von Eiswein erklärt sich durch seinen anspruchsvollen Ausbau: Zur Handlese in kalter Dunkelheit fällt die geringe Ausbeute ins Gewicht. Setzt der Frost zu spät ein, schadet Botrytis der Eisweinqualität. Nur ein Bruchteil der dafür vorgesehen Trauben findet ihren Weg tatsächlich in die Eisweinflasche. Aufgrund der Wasserreduzierung durch das Gefrieren entstehen hochkonzentrierte Weine mit ausgewogenem Süß-Säure-Spiel und niedrigem Alkoholgehalt. Ein technisches „Frosting“ ist in Deutschland gesetzlich verboten.

Kommentar abgeben...